Skip to main content

Fitnessuhren für Kinder – Die modernen Armbänder mit dem Fitness-Kick

Die beliebten, kinderleicht nutzbaren Fitnessarmbänder wecken bei Kindern das Interesse für Bewegung und Gesundheit. Als moderne Armbanduhr haben Kinder dazu noch Zeit und Termine selbstständig im Blick. Und das Beste ist: Sie haben Spaß daran! Wir stellen hier die beliebtesten Modelle vor.

Durch eine Fitnessuhr – oft auch Fitnesstracker oder Fitnessarmband genannt – können Kinder einfach ein Gefühl dafür bekommen, wie viel sie sich bewegen. Meist sind sie ziemlich stolz darauf, den Eltern und Freunden zu zeigen, was sie heute schon so geschafft haben. So können sie schon früh etwas zu Entfernungen, Kalorien, Schritte und seinen Herzschlag beim Laufen erfahren. Das Ergebnis: Spaß an Bewegung und Sport wird gefördert.

Hier erfahrt ihr, was Fitnessuhren für Kinder und Familien leisten und welche beliebten und günstigen Produkte es aktuell auf dem Markt gibt.

Fitnessuhr für Kinder beim Joggen und Sport

Eine Fitnessuhr für Kinder hilft, sportlich zu und im Alltag die Zeit selbstständig im Blick zu haben.

Die besten Fitnessuhren für Kinder und Familien

Gute Fitnesstracker müssen für Kinder einfach bedienbar sein, sind günstig und haben eine lange Akkulaufzeit. Sie sollten nicht durch Spielereien ablenken. Aus der Vielzahl der Produkte stechen die folgenden Modelle der bewährten Mobilgerätehersteller Xiaomi und Huawei heraus:

Xiaomi – Mi Band 4 – Fitnesstracker

21,19 € 34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Huawei – Honor Band 5 – Fitnessuhr

29,00 € 59,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

 

5 Vorteile von Fitnessuhren für Kinder und Familien

Die kleinen Fitnesstracker haben für Kinder und auch Familien ein paar Vorteile gegenüber einer normalen Armbanduhr. Sie vereinen Motivation zur Bewegung mit dem Erlernen von Pünktlichkeit, Selbstorganisation und machen Kindern durch ihr chices Design deutlich mehr Spaß. Hier die Vorteile aus der Elternperspektive im Überblick:

Vorteil 1: Kinder werden zur Bewegung motiviert

Ganz klar das erste, woran man bei Fitnessuhren denkt ist natürlich Sport. Denn für Kinder von 6-11 Jahren empfehlen Sportwissenschaftler täglich 12.000 Schritte oder 90 Minuten Aktivität (Quelle: Ärzteblatt). Hier helfen Fitnessuhren mit ihrem Schrittzähler: Die Uhr startet jeden Tag bei 0 und zählt die Schritte. Ab einer einstellbaren Schrittanzahl gibts ein Lob.

 

Vorteil 2: Kinder die sich viel draussen bewegen, werden seltener krank

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte bringt es auf den Punkt: „Viel frische Luft, ausreichend Bewegung und die ausgewogene Ernährung – mit einer richtig dosierten Abhärtung wird die Immunabwehr regelrecht trainiert und der Körper des Kindes gegen alle möglichen Krankheitserreger gewappnet“. Fitnesstracker können dabei eine gute Unterstützung für die Motivation sein.

 

Vorteil 3: Mit Fitnessuhren haben Kindern die Uhrzeit immer im Blick

Die modernen Fitness-Tracker sind mit ihrem modernen Design ein echter Blickfang und ersetzen wegen ihres günstigen Preises bereits so manche veraltete Kinderuhr. Kinder können dabei das elektronische Zifferblatt wechseln und die Zeit wahlweise mit Zeigern oder digital anzeigen. Das hilft dabei, die Uhrzeit zu lernen und macht sogar immer wieder neu Spaß.

 

Ziffernblätter für Huawei-Fitnessuhr

Einige der über 100 kostenlosen Ziffernblätter für Huawei-Fitnesstracker

 

Vorteil 4: Fitnessuhren helfen, an Termine zu denken

Ein Vorteil für Kinder und Familien ist, dass man an Fitnessuhren sehr einfach Timer, Wecker und Erinnerungen nutzen kann, um etwa an Kurse, Schul- oder Hortende oder Verabredungen zu erinnern. Bei normalen Digital-Armbanduhren war dies in der Vergangenheit immer etwas zu kompliziert. Auch den Medienkonsum kann man damit etwas besser steuern.

 

Vorteil 5: Fitnessuhr statt Handy für’s Kind

Oft kommt bereits in den ersten Schuljahren der Druck auf, dass Kinder ein eigenes Handy haben wollen. Ein Fitness-Tracker ist hier eine gute Überbrückungslösung, denn diese ermöglichen Kindern am digitalem Fortschritt teilzunehmen ohne Ablenkung durch Spiele & Apps. Fitnessuhren beschränken sich dafür auf das Nötigste: Auf die Gesundheit aufmerksam machen und Zeit zu planen. Eine gute Alternative zum Handy.

 

Tipp: Ersatzarmbänder gibts günstig in allen Farben. So wird auch die Fitnessuhr mindesten genauso cool wie das Handy.

Fitnessarmband - Ersatzarmbänder in rot und blau

Fitnessarmband – Ersatzarmbänder in rot und blau – Bei Klick gelangt ihr zu Amazon

 

Highlights – Was kann eine Fitnessuhr für Kinder?

Fitnessuhren sind im Prinzip moderne Armbanduhren, die um zahlreiche spezielle Funktionen für die Messung von Schritten, Kalorien, Zeit und vieles mehr ergänzt sind. Sie sind oft robuster als so manche Kinderuhr und sehen deutlich moderner aus.

Folgende Funktionen sind für Kinder nützlich:

  • Schrittzähler, Kalorien, Entfernung anzeigen: Interessant, um ein Gefühl für die sportlichen Werte zu bekommen.
  • Uhrzeit und Wecker. Praktisch: Timer sind direkt und einfach durch das Kind einstellbar, z.B. „in 1 Stunde klingeln“. So lernen Kinder, Termine selber zu planen und auch einzuhalten.
  • Temperatur und Regen. Dies weckt das Interesse daran, sich mit dem Wetter zu beschäftigen. Ausserdem weiss das Kind damit auch gleich morgens beim Anziehen, wie der Tag wird und kann sogar schon mitdenken dabei, passende Kleidung herauszusuchen.
  • Aktivitäten messen: Man kann Aktivitäten wie Joggen, Schwimmen, Radeln, Reiten und viele weitere richtig messen. Die Uhr rechnet die Distanz und Kalorien dann um.
  • Wasserdicht, damit die Uhr robust durch den Kinderalltag kommt. Die Uhren sind tatsächlich wasserdicht (nicht nur „wasserfest“), so kann man sie sogar beim Schwimmen, Duschen oder Matschen sorgenfrei nutzen.
  • Weitere Funktionen: Meist nicht so wichtig für Kinder aber dennoch interessant sind das Messen von O2-Gehalt im Blut, Herzschlag, Schlafdauer und mehr

Das macht sie besonders geeignet für Kinder:

  • Kinderfreundliche Bedienung durch das Touch-Display. Uhrzeit und Schritte werden direkt angezeigt. Will sich das Kind z.B. einen Timer auf 1 Stunde stellen, wischt es einfach nach unten bis die Timer-Funktion erscheint. Der Timer kann dann mit einem einzigen Druck gestartet werden.
  • Digitale Zifferblätter wechseln, damit die Uhr durch Abwechslung dauerhaft Spaß macht, und damit auch Analogzeiger eingestellt werden können (gut zum Uhrzeit lesen lernen)
  • Lange Akkulaufzeit, damit Kinder die Uhr nicht ständig laden müssen. Meist hält ein Fitnessarmband ca. 14 Tage ohne Aufladen. Zum Vergleich: Smartwatches halten ca. 1 Tag.
  • Nicht drückendes Armband. Die Armbänder passen tatsächlich sowohl für Erwachsene als auch für schlanke Kindergelenke, da die Hersteller dies oft berücksichtigt haben.

 

Fazit: Fitnessuhren sind nützliche Helfer für Schulkinder

 Einfach und ablenkungsfrei: Fitnessuhren konzentrieren sich auf notwendige Funktionen und machen dadurch die Bedienung für Kinder schön einfach. So findet man auf Fitnessuhren z.B. keine ablenkenden oder Akku-zehrenden Spiele oder ähnliche Spielereien.

 Nützlich: Die modernen und beliebten Fitnessarmbänder helfen Kindern, die Uhrzeit & Termine im Blick zu haben und motivieren zu Fitness und Bewegung.

Zusammenfassung
Durch ihre praktischen Funktionen, einfache Bedienbarkeit und den günstigen Preis eignen sich Fitnessuhren sehr gut für Kinder.

 

Unsere Gewinner im Überblick:

Xiaomi – Mi Band 4 – Fitnesstracker

21,19 € 34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Huawei – Honor Band 5 – Fitnessuhr

29,00 € 59,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Fragen und Antworten zu Fitnessuhren

Gibt es einen Unterschied zwischen Fitnessuhr, Fitness-Tracker und Fitnessarmband?

Nein, das ist das gleiche. Laut Google-Suche suchen Menschen am meisten nach den Begriffen „Fitnessuhr“ oder „Fitness-Tracker“ (über 3.600 Suchen jeden Monat), etwas weniger nach „Fitnessarmband“. Gemeint ist jedoch jeweils das gleiche: Eine schlanke Uhr mit Fokus auf Schrittzählung,

Kann man mit Fitnessuhren telefonieren?

Nein, das geht bewusst nicht. Will man ein eigenständiges Gerät mit Telefonfunktion braucht man eine Telefonuhr oder eine mit einem Handy gekoppelte Smartwatch (z.B. Apples iWatch gekoppelt mit einem  iPhone). Smartwatches können zwar oft ebenfalls Schritte zählen, aber haben Nachteile bei der Bedienbarkeit und dem Akku. Man kann allerdings optional ein Handy mit der Fitnessuhr koppeln und dann darüber Nachrichten des Handys mitlesen.

Was ist der Vorteil einer Fitnessuhr gegenüber einer Smartwatch?

Der Akku und die einfache Bedienung machen Fitnessuhren so erfolgreich. Der Akku eines  Fitnesstrackers hält deutlich länger ohne nerviges, tägliches aufladen. Gerade für Kinder ist dies ein echter Vorteil, denn was nützt die schönste Uhr, wenn sie genau dann leer ist, wenn man nochmal spontan rausgehen möchte. Ausserdem ist der spezialisierte Funktionsumfang eher zu den Vorteilen für Familien zu zählen, denn Smartwatches sorgen durch Apps und diversen Spielereien für eine ganze Menge Ablenkung. Fitnessarmbänder punkten letztlich für Familien auch durch den günstigen Preis, so dass es nicht so schlimm ist, wenn die Uhr doch mal verlegt wird oder kaputt geht.

Wie lange hält der Akku einer Fitnessuhr?

Meist haben Fitnesstracker eine Akkulaufzeit von 2 Wochen. Zum Vergleich: Smartwatches haben meist 1-2 Tage Akkulaufzeit. Dies liegt häufig am größeren Display und der GPS-Funktion der Smartwatch, auf die Fitnessarmbänder verzichten.

Ist eine Fitnessuhr für Kinder ohne Handy nutzbar?

Ja, Fitnessuhren sind ohne Smartphones nutzbar. Vielen Eltern ist wichtig, dass Kinder mit einer Fitnessuhr nicht gleich auch ein Smartphone brauchen oder das Handy der Eltern nutzen müssen. Zum Glück kann jede Fitnessuhr tatsächlich komplett eigenständig ohne ein Handy genutzt werden.
Sinnvoll ist es allerdings schon, dass Eltern das Armband mit ihrem Smartphone koppeln, denn so kann man schnell mal eine Erinnerung auf dem Armband stellen oder ein neues Ziffernblatt per Klick auf dem Armband installieren

Wie wird eine Fitnessuhr mit dem Eltern-Handy eingerichtet?

Die Einrichtung einer Fitnessuhr erfolgt schnell und einfach über ein Smartphone der Eltern, das nur zur Einrichtung nur einmal kurz gebraucht wird um Einstellungen vorzunehmen. Nach Wunsch kann man dann das Fitnessarmband auch komplett ohne ein Handy nutzen. Hier die Schritte zur Einrichtung:

  • App runterladen: Zur Einrichtung jeder Fitnessuhr gibt es dazu eine zugehörige, natürlich kostenlose App für Android oder iPhones im App Store.
  • Bluetooth aktivieren: Nach Installation der App aktiviert man am Smartphone die Bluetooth-Funktion, worüber die App das Armband erkennt.
  • Armband über App einstellen: Mit Hilfe der App können Eltern oder größere Kinder dann jederzeit auch Einstellungen zum Fitnessarmband vornehmen. Das geht, solange die Uhr in Bluetooth-Reichweite ist, also innerhalb einiger Meter Entfernung.

 

Android-App für Huawei-Fitnessuhr

Android-App für Huawei-Fitnessuhr. Unter „Watchfaces“ findet man Hunderte kostenloser Zifferblätter, meist mit digitaler Anzeige aber es gibt auch einige mit analogen Zeigern.

 

Welche Einstellungen werden in der Handy-App für die Fitnessuhr vorgenommen?

Über die App können meist folgende Einstellungen auf dem Fitnessarmband vorgenommen werden:

  • Wecker stellen: Praktisch um z.B. Hort- oder Schulende, Sportkurs, AGs, Hausaufgaben zu erinnern. Eltern können die Wecker leicht stellen, sobald sie mit ihrem Handy in der Nähe des Armbands ist (Bluetooth-Reichweite). So kann man auch unterwegs einen Termin mit dem Kind vereinbaren. Kinder können die Wecker so nicht „aus Versehen“ an der Uhr verstellen.
  • Ziffernblatt-Design wechseln: hier gibt es meist über 100 kostenlose Ziffernblätter für jeden Geschmack, natürlich auch in vielen klassischen Designs für Jungen und Mädchen-typische Farben).
  • Display automatisch einblenden:  Praktisch: Man kann bei einigen Uhren wie z.B. von Huawei oder Xiaomi einstellen, ob das Display bei Armdrehung automatisch aktiviert wird. Damit kann man jederzeit die Uhrzeit schnell ablesen.
  • Musiksteuerung: Man kann das Armband mit einem Handy koppeln und dann über das Armband die Wiedergabe pausieren, zum nächsten/vorigen Lied springen und die Lautstärke anpassen.
  • Email und Nachrichten: Das Armband kann anzeigen, wenn Emails oder weitere Nachrichten auf dem gekoppelten Handy eingehen.

Einige dieser Funktionen sind für Kinder eher nicht notwendig und können darum leicht deaktiviert werden. Weiterhin sieht man in der App alle Aktivitäten im Überblick sowie den aktuellen Akkustand, so dass Eltern leicht mithelfen können, ans gelegentliche Aufladen zu denken.

Ist mit einem Fitnesstracker eine Ortung des Kinds möglich?

Eine Ortung der Fitnessuhr durch die Eltern ist nicht möglich, da Fitnesstracker kein GPS und keine Mobilfunk/Daten-Kommunikation unterstützen. Das  kann aber auch einigen Druck für einige Eltern rausnehmen. Fitnessuhren sind genau darum auf das Wesentliche und Sinnvolle reduziert. Wer eine Ortungsmöglichkeit braucht, sollte sich nach einer Telefonuhr für Kinder umschauen.

Werden Kinder durch einen Fitnesstracker wirklich sportlicher?

Vielleicht. Eine Fitnessuhr gibt natürlich keine Garantie dafür, die tägliche Bewegungsdosis auch tatsächlich zu schaffen. Aber sie hilft, überhaupt mal zu sehen, wie gut das Ziel erreicht wird, und dass es dieses sportliche Ziel überhaupt gibt.

Für viele Kinder sind die Schritte schon durch den Schulweg und die Hofpausen leicht erfüllbar. Schnell sind die Kinder stolz auf sich und lernen so Tag für Tag, Bewegung als etwas Positives zu sehen und den Erfolg zu wiederholen.

Es ist gut möglich, dass sie dann im Jugend- und Erwachsenenalter daran anknüpfen können. Fitnessuhren sind in jedem Fall eine gute Ergänzung zur Schulbank und Chillen zu Hause. Nicht nur für Kinder.